Women of Volt zeigen sich solidarisch mit den tausenden polnischen Frauen, welche gegen eine Verschärfung des Abtreibungsrechts protestieren!

Women of Volt zeigen sich solidarisch mit den tausenden polnischen Frauen, welche gegen eine Verschärfung des Abtreibungsrechts protestieren!

28.01.2021
blog

Bereits seit einigen Monaten gehen polnische Frauen auf die Straßen und kämpfen gegen eine Verschärfung des Abtreibungsrechts und für ein selbstbestimmtes Dasein aller Frauen!

Auch in Österreich ist das Abtreibungsrecht eingeschränkt und laut § 96 StGB illegal:

§ 96 StGB Schwangerschaftsabbruch

(1) Wer mit Einwilligung der Schwangeren deren Schwangerschaft abbricht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen, begeht er die Tat gewerbsmäßig, mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.
(2) Ist der unmittelbare Täter kein Arzt, so ist er mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren, begeht er die Tat gewerbsmäßig oder hat sie den Tod der Schwangeren zur Folge, mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.
(3) Eine Frau, die den Abbruch ihrer Schwangerschaft selbst vornimmt oder durch einen anderen zuläßt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.

Mit der sogenannten „Fristenlösung“ kann ein Schwangerschaftsabbruch in den ersten 12 Schwangerschaftswochen straffrei erfolgen. Es gelten weiters folgende Indikatoren für einen straffreien Schwangerschaftsabbruch (auch nach den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten):

  • wenn eine ernste Gefahr für die seelische oder körperliche Gesundheit oder das Leben der Schwangeren besteht,
  • wenn eine schwere geistige oder körperliche Behinderung des Kindes zu erwarten ist,
  • wenn die Frau zum Zeitpunkt, als sie schwanger wurde, das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte.

Ärzt*innen sind nicht verpflichtet, einen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen oder an ihm mitzuwirken, außer wenn er notwendig ist, um die Schwangere aus einer unmittelbar drohenden Lebensgefahr zu retten. Dies gilt auch für die in gesetzlich geregelten Gesundheitsberufen tätigen Personen.

Hinzu kommen die finanziellen Kosten, mit denen Frauen konfrontiert werden. Diese belaufen sich auf ca. 400 bis 800 Euro.Women of Volt fordern einen legalen und kostenfreien Schwangerschaftsabbruch sowie eine Aufklärung der Frauen über ihre Rechte durch Fachpersonal und Gynäkolog*innen.

Beratung zum Thema gibt es zum Beispiel bei der Österreichischen Gesellschaft für Familienplanung oder beim Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen.

- Carolina Paulmichl, Women of Volt Koordinatorin -